Süd.Strategietreffen 2022 der cima

Im Juli war es so weit – nach langer Pause trafen sich die Teams der südlichen Standorte der cima (München, Stuttgart, Forchheim, Frankfurt) endlich einmal wieder vor Ort, und zwar in Esslingen. Das Ziel: die Neckarstadt unter verschiedensten Gesichtspunkten erkunden. Los ging es mit einer Stadtführung und interessanten Details zu Historie, pittoresken Fassaden und Architektur, bevor wir unter fachkundiger Begleitung des Stadtplanungsamtes einen spannenden Einblick in eines der ersten CO2 neutralen Stadtquartiere Deutschlands erhielten, denn auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände im Westen Esslingen entsteht gerade das „Neue Weststadt – Klimaquartier“ mit knapp 500 neuen Wohnungen, Büro- und Gewerbeflächen sowie einem Neubau der örtlichen Hochschule.

Im Anschluss ging es direkt weiter zur Innovationsmeile Küferstraße – einem Best-Practice-Beispiel für die Transformation einer ehemaligen Einkaufsstraße zu einer Gründermeile. Nur vier Jahre nach Start des Projektes hat sich der Straßenzug zu einer gefragten Adresse für Gründer*innen entwickelt, in den vormaligen Leerständen haben sich inhabergeführte Concept-Stores angesiedelt. Eine Besonderheit des Modells: ein neu gegründeter Verein, die Makers League, dem auch die Nachwuchsgründer*innen selbst angehören, übernimmt Verantwortung für die Weiterentwicklung und Vernetzung aller Beteiligten wie Interessierten. Hierzu wurde eigens ein „Creative Space“ in einer historischen Immobilie etabliert. Die cima war an Konzeption und Realisierung beteiligt – schön zu sehen, wie positiv sich das Projekt entwickelt!

Der Rest des gemeinsamen Tages sowie der Folgetag standen ganz im Zeichen des Teambuildings – mit neuen Perspektiven auf die Stadt sowohl vom Wasser aus (Kanufahrt) als auch von der Burg Esslingen (Wanderfahrt).

Esslingen, wir kommen gerne wieder! Vielen Dank an alle Referent*innen und unser Planungs-Team Süd!

P.S.: Mehr Infos zur Innovationsmeile gibt es im Best-Practice-Projektpool der Stadtimpulse.

Teile diesen Beitrag

Autor*in

Sonja Broy

Unternehmenskommunikation

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.