Stadtmarketingpreis Bayern: Auf in die 11. Runde

 

Am 1. April 2022 startet der Stadtmarketingpreis Bayern in die 11. Runde. Er ist DER Leistungswettbewerb des City- und Stadtmarketings Bayern unter dem Dach des bayerischen Wirtschaftsministeriums. Seit 2005 wurden 40 Gewinner in vier Größenklassen mit dem Preis ausgezeichnet. Uber Einhundert Projekte freuten sich über eine Nominierung. Die cima begleitet diesen wichtigen Wettbewerb von Beginn an. Wir nehmen den Start der neuen Runde zum Anlass, um Gewinnerstädte von 2020 zu fragen, was der Preis für ihre Arbeit bedeutet. 

 

Nabburg – gewann mit einer Imagekampagne

Gisela Westiner, netzwerkNABburg e. V.: Der Stadtmarketingpreis war eine großartige Belohnung, denn alle im Arbeitskreis hatten sich lange und sehr engagiert für das Projekt eingesetzt. Die Imagekampagne selbst wurde nicht wiederholt, da sie die beabsichtige Wirkung erreicht und die Vorzüge Nabburgs nachhaltig verdeutlicht hat.

Mittlerweile wurde eine extra Stelle bei der Stadt eingerichtet, die sich um das Stadtmarketing in Nabburg kümmert. Die auch von externer Seite anerkannt erfolgreiche Arbeit des Netzwerks war dafür ein wichtiger Grundstein und sicher auch Anstoß.

Imagekampage für unsere Stadt

Gunzenhausen – gewann mit einem Digitalen Adventskalender

Jeanette Holzschuh, Stadtmarketing Gunzenhausen e.V.: Die Freude über die Auszeichnung unserer Arbeit war groß. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten. Die Begeisterung im Verein und bei den örtlichen Unternehmen war spürbar, genauso wie eine bayernweite Wertschätzung.

Dies gab uns Rückenwind für die Fortführung des Projekts, das 2020 und 2021 mit noch größerem Bekanntheitsgrad und entsprechend mehr Anmeldungen weiterentwickelt werden konnte. Neben Facebook nutzen wir mittlerweile auch Instagram.

Digitaler Adventskalender

Friedberg – gewann mit Marktsonntagen

Renate Mayer, Aktiv-Ring Friedberg GmbH: Der Preis war mit einem großen Motivationsschub für die eigene Arbeit verbunden. Aus dem Stadtrat war offensichtliche Anerkennung für das Engagement zu spüren, was sich auch in der eindeutig höheren Wertschätzung für nachfolgende Projekte und Aktionen niederschlug. Aber auch Sponsoren zeigten sich offener für Unterstützung. Der Preis hat uns vor allem auch Mut gemacht für neue Ideen und Projekte – weg von den tradierten Elementen, die vielfach in die Jahre gekommen waren.

Unter den Corona-Beschränkungen haben wir eine flexible Strategie und Aktionen entwickelt, die auch ohne große Kundenansammlungen Frequenz in die Innenstadt brachten z.B. eine digitale Gewerbeausstellung. Der erste Markt konnte erst wieder im November 2021 stattfinden – dann mit großem Publikumsinteresse und vor allem verbunden mit Erfolgsmeldungen von den Einzelhändlern und Fieranten.

Marktsonntage – Themen-feste feiern

Fürth – gewann mit dem Fürther Markt

Karin Hackbarth-Herrmann, Stadt Fürth: Durch die Auszeichnung ist die Anerkennung für das besondere Marktkonzept und die damit verbundene Entwicklungsleistung nochmals gestiegen. Der höhere Bekanntheitsgrad brachte uns auch vermehrt Anfragen von anderen Städten zu unserem Vorgehen.

Das Feiern unseres Preises ging in der Pandemiezeit leider etwas unter, da es so viele andere wichtige Themen gab. Klar ist aber auch, dass der Markt auch aufgrund der Corona-Beschränkungen ein sehr beliebtes Ziel war und das Angebot gerne angenommen wurde. Zwischenzeitlich gab es nur kleinere Veränderungen. Mittlerweile hat sich der Markt als Attraktivitätspunkt in unserer Innenstadt fest etabliert.

Fürther Markt – Schnabulieren 2.0

 

Blühender Gewinn verstärkt die Freude über den Preis

Flower Shower in Gunzenhausen
Quelle: Stadtmarketing Gunzenhausen e.V.

Im Jubiläumsjahr 2020 gab es für die vier Siegerstädte zusätzlich zum Stadtmarketingpreis einen Gewinn mit konkretem Wert für die Innenstadt. „Flower and Shower“ stattete die vier Städte mit blumigen Preisen aus. Die vielfältigen Bepflanzungen im Stadtraum inklusive Rundum-Service erfolgten im Zeitraum von Mai bis Oktober 2021. Dem Stadtmarketingpreis gab diese visuelle Aufmerksamkeit nochmals eine Öffentlichkeit.

In Nabburg kam der Blumenschmuck bei den Bürger*innen so gut an, dass die Stadt und das Netzwerk die Pflanzschalen an der Brücke ankauften, damit diese nun jedes Jahr blühen. Der Erwerb weiterer Flower Pots ist geplant, passend zu vielfältigen neuen Initiativen unter dem Motto „Nabburg blüht auf“.

Auch in Gunzenhausen wertete die Blumenpracht den Marktplatz auf und fand eine Menge Fans. Das gleiche in Friedberg, hier stieß die bunte und vielfältige Präsentation der Stadtmitte speziell auch bei den Tagesgästen auf viel positive Resonanz. Und in Fürth war der gelungene Blumenschmuck für den Stadtrat ebenfalls Anlass, nun dauerhaft Gelder für diese Art der Begrünung bereit zu stellen.

Blumen passten 2020 perfekt zum 10. Jubiläum des Stadtmarketingpreises. Die aktuelle Runde bietet den Teilnehmern erstmals die Chance, ein Preisgeld zu gewinnen. Über den Einsatz kann frei verfügt werden. Unser Eindruck: Die anschließende Investition in Blumenschmuck scheint eine lohnende, nachhaltige Anlageform zu sein…

KIRSTEN ROSENTHAL, cima, Projektkoordinatorin Stadtmarketingpreis: Haben auch Sie ein spannendes Projekt? Dann melden Sie sich jetzt an und schicken Sie die Bewerbung bis zum 30. Juni 2022 ein. Alle Informationen zu Ihrer Teilnahme finden Sie  HIER.

 

www.stadtmarketingpreis-bayern.de

Foto oben: Preisträger*innen des Stadtmarketingpreis 2020

Teile diesen Beitrag