STADTMANAGEMENT

 

Vom Protest und Bürgerbegehren zur handlungsfähigen Stadt.

Veränderungen gelingen nur, wenn Zukunftsvisionen und Projektideen nicht direkt in Protestbewegungen münden. Die Stadt der Zukunft ist die Stadt des Dialoges. Masterpläne lösen lineare Abläufe durch vernetztes Denken ab und ersetzen die sektorale Planung. Mit Planungsprozessen, bei denen sich die Bürger direkt einbringen können, wird die passende Antwort auf reine
Investorenplanungen gegeben. Diese neuen Formen der Zusammenarbeit zwischen öffentlich und privaten Akteuren führen zur Rückeroberung der Stadt durch ihre Bürger. Stadt- oder
Citymarketing ist nicht ausschließlich eine Angelegenheit des örtlichen Einzelhandels. Bundesweit setzt sich die Ideen der Business-Improvement-Districts durch, mit denen  Immobilieneigentümer gemeinsam zur gestaltenden Kraft der Innenstadt werden.

Das Verwaltungshandeln wird durch den Einsatz von E-Government-Verfahren und weiteren innovativen Formen des Stadtmanagements schneller und kostengünstiger gestaltet.

Dr. Wolfgang Haensch: Gewinner sind Smart-Cities, in denen vernetztes Denken, neue Formen der Beteiligung und intelligente IuK-Technologien die Stadtentwicklung prägen.

 

Teile diesen Beitrag

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.