cima.direkt Blog

Fokussiert auf die Zukunft von Städten und Regionen.

Local Commerce – eine Defintion

Local Commerce ist gleichermaßen Veränderungsmanagement in der digitalen Transformation wie ein Ansatz zur online-lokalen Kaufkraftbindung. Wichtig dabei: Die Sicht eines Online-Marketing-Experten spiegelt nicht unbedingt die Sichtweise eines „Kümmerers“ im moderationsintensiven Umfeld von Stadt und Handel wider.

So könnte es irgendwann in Wikipedia stehen: Local Commerce ist der Versuch der Etablierung digitalen Dachmarketings für den Einzelhandelsstandort unter besonderer Berücksichtigung des veränderten Kaufverhaltens. Lokale Online-Marktplätze sind die technisch-konzeptionelle Grundlage von Local-Commerce-Initiativen.

So steht es mitunter in Projekttagebüchern verzweifelter City-ManagerInnen: Im Kern ist der Local-Commerce-Ansatz Change Management einer in weiten Teilen relativ veränderungsresistenten Klientel, dem lokalen (inhabergeführten) Einzelhandel.

Die Wissensplattform LocalCommerce.info möchte beide Lesarten in Einklang bringen und Theorie und Praxis vereinen. Ob digitale Einkaufsstadt, lokaler Online-Marktplatz, regionaler Online-Shop oder integriertes Smart-City-Konzept – LocalCommerce.info macht die digitale Transformation greifbar und will Sie, liebe Leserinnen und Leser, zum Gestalten der digitalen Zukunft in Stadt, Region und Handel ermuntern.

Seit 5. Dezember 2016 ist die Seite in einer Betaversion online.

Teile diesen Beitrag

Autor*in

Andreas Haderlein

Andreas Haderlein, ist Fachbuchautor und Change Manager. Er begleitete u. a. das Pilotprojekt „Online City Wuppertal“ (2013–2016) als Impulsgeber und Berater. Aktuell ist er u. a. für die Umsetzung eines regionalen Online-Marktplatzes in der Region Altmühlfranken verantwortlich. Sein jüngstes Buch „Local Commerce“ ist im März 2018 erschienen. // Mehr »