cima unterstützt Corona-Soforthilfe-Programm für bayerische Werbegemeinschaften und Einzelhändler

 

Das bayerische Wirtschaftsministerium unterstützt bayerische Einzelhändler und Werbegemeinschaften ab sofort mit zwei maßnahmenbezogenen Initiativen. Zusammen zeigen die Berater von der CIMA Beratung + Management GmbH und vom Forschungsinstitut ibi research an der Universität Regensburg nötige und sinnvolle Aktionen auf und geben Handlungsanleitungen für digitales Standortmarketing und Kundenbindung.


Online-Event zur Programm-Vorstellung am 22. April 2020

Los geht es am 22. April um 10:00 Uhr mit einem Online-Event.

Auszug aus dem Programm:

  • Vorstellung der Förderinitiativen
  • Social-Shopping – Kundenpflege und manueller Verkaufskanal
  • Lokale Online-Marktplätze – Corona als Katalysator oder Brandbeschleuniger?
  • Handelsrunde – Händlererfahrungen und -aktionen in der Coronakrise

Referenten (u.a.):

  • Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
  • Wolfgang Puff, Handelsverband Bayern (HBE)
  • Dr. Georg Wittmann, ibi research an der Universität Regensburg GmbH
  • Roland Wölfel, CIMA Beratung + Management GmbH
  • Andreas Haderlein, cima.digital

 


Worum geht’s?

Eine Initiative ermöglicht Werbegemeinschaften, ihre Mitglieder durch die Krise zu bringen und für die Zeit danach zu rüsten. Die zweite Initiative zielt direkt auf die Stärkung der Einzelhandelsunternehmen in Digitalisierung und E-Commerce ab.

1) cima.digital (CIMA Beratung + Management) entwickelt mit bayerischen Werbegemeinschaften ein individuelles Sofortprogramm und coacht bei der Umsetzung im Sinne einer „Hilfe zur Selbsthilfe“. Die Unterstützung betrifft z.B. die kurzfristige Herstellung der Online-Sichtbarkeit, die Werbung für den lokalen Online-Kauf oder die Planungen für den Zeitraum nach Aufhebung der Öffnungsbeschränkungen.

Zeitlicher Ablauf des Corona-Soforthilfe-Programms für Werbegemeinschaften (cima)

2) Experten von ibi research an der Universität Regensburg beraten in Webinaren und Online-Sprechstunden kostenfrei Händler zu aktuellen Fragestellungen.


Wer kann sich bewerben?

  • Bewerben können sich alle bayerischen Werbegemeinschaften.
  • Angesprochen sind vor allem Werbegemeinschaften von Klein- und Mittelstädten und im ländlichen Raum, die Unterstützung zur Bewältigung der Herausforderungen in der aktuellen Corona-Situation benötigen und aktiv werden wollen.
  • Bewerbungsschluss: 29. April 2020.
  • Aus den Bewerbern werden ca. 30 Werbegemeinschaften ausgewählt.

 

ROLAND WÖLFEL, cima: „Die Werbegemeinschaften tragen vielerorts das gemeinschaftliche Standortmarketing um die Kunden in der Region zu binden. Die Unterstützung dieser Standortgemeinschaften ist bundesweit einzigartig und Vorbild. Die Bereitschaft der Kunden sich mit dem Handel zu verbünden ist aktuell sehr groß. Hier müssen wir ansetzen und eine dauerhafte, aktuell v. a. digital gestützte Kundenbindung aufzubauen“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.